W1siziisijiwmtuvmdqvmjuvmtcvndkvmdkvntm2l21vcmcxlmpwzyjdlfsiccisinrodw1iiiwimzawedmwmcmixv0?sha=833ff761045c0d95
–> Morgvom.org

–> Morgvom.org

In reply to: hmans.io/bar792

Shutting down almost all of the websites and web apps I’m currently operating is mostly about clearing up much-needed space that I know I need to eventually fill with something new. What exactly this new thing is, I do not not as of today, but what I do know already at this point is that 2016 is going to be a very busy year even without any hacking projects on the side.

I’m entering 2016 with two demanding client engagements that will most likely keep me busy for quite some time – and this is great, what else could a freelance development consultant ask for? – and whatever spare time is left, I want to use for family as much as I can.

This may or may not be related to me now being a dad, but I feel I’m nearing an inflection point in my professional life. The focus of my work as a consultant has been shifting away from day to day hacking, towards technical consulting, teaching, and a little bit of (and different flavors of) management, and my personal interests in technology have shifted along with it. I recently turned 39, and while this certainly doesn’t make me old, I no longer have the energy or time required to delve into every shiny new thing that’s cropping up. (And there’s so much of it. Kids, how do you do it?)

Furthermore, developing web services in my spare time, building little experiments for my friends and followers like Sloblog or Pants, no longer feels like the type of creative outlet that works for me. I currently don’t know what would – certainly not painting or motorbikes – but there’s a couple of options I’m considering. Either way, I don’t want to rush things. So I’m clearing up space now and will give all this whatever time it needs to gestate.

Was immer du machst, ich freue mich drauf!

Sad!

Was immer du machst, ich freue mich drauf!

In reply to: need.computer/sns815
Ich ziehe mal mit und poste ebenfalls meine neue Feed-Adresse: http://blog.morgvom.org/feed Meine Feed-Reader würde sich auch über weitere Adressen anderer Pants-Blogger freuen.

Ich ziehe mal mit und poste ebenfalls meine neue Feed-Adresse: http://blog.morgvom.org/feed

Meine Feed-Reader würde sich auch über weitere Adressen anderer Pants-Blogger freuen. Ansonsten sehen wir uns ja eh alle wieder, wenn @hmans.io doch noch Superpants baut!

tl;dr: Ich wechsel auf ein anderes Blog System, meine neue RSS URL ist in wenigen Tagen folgende: http://need.computer/feed.xml

Mein Blog zieht (fast) um

Ich habe schon viele Blogs gestartet und wieder geschlossen, aber noch nie habe ich so viel gebloggt wie auf dieser Domain. Zugrunde liegt dem Ganzen natürlich, dass @hmans.io diese tolle Pants Instanz hosted und ich so ein locker leichtes Tool zum bloggen gefunden habe mit dem es mir Spaß macht zu schreiben.

Doch ich habe inzwischen gemerkt, dass ich mehr Funktionen benötige und habe mich deswegen dazu entschlossen dieses Blog “umzuziehen”. Der Umzug in diesem Fall bedeutet, dass ich meine Pants Instanz auflöse und auf ein anderes System (Jekyll) umziehe.

Größter Nachteil ist, dass meine Einträge wie auch meine Feed URL sich ändern und von Abonnenten neu abonniert werden müssten. Solltest du also tatsächlich mein Geschreibe lesen und Interesse daran haben dies weiterhin zu lesen, findest du in einigen Tagen meinen RSS Feed hier: http://need.computer/feed.xml.

Ich werde die alte Feed Datei wahrscheinlich noch unter “/posts.atom” erreichbar lassen, damit dieser Beitrag noch eine Zeit lang sichtbar bleibt.

In reply to: hmans.io/wrs896
Habe mein iPhone 6 seit gestern und bin mit der Displaygröße vollends zufrieden, aber: Mir ist das normale schon eine Ecke zu groß. Ich bin jetzt immer mit dem 5c rumgelaufen und hätte bestimmt au...

Habe mein iPhone 6 seit gestern und bin mit der Displaygröße vollends zufrieden, aber: Mir ist das normale schon eine Ecke zu groß.

Ich bin jetzt immer mit dem 5c rumgelaufen und hätte bestimmt auch noch zwei Jahre damit ausgehalten, allerdings ist das alte Vierer meiner Frau heruntergefallen und eine Displayreparatur bei so einem alten Gerät war dann auch irgendwie blöd. Also habe ich ihr mein 5c vermacht und mir ein neues gekauft.

Ich liebe mein schwarzweißes 5c, weil es total gut aussieht und einfach perfekt in der Hand liegt, wenn ich unterwegs Texte über iCloud schreibe, Mails lese/beantworte, RSS Feeds und Medium lese und Notizen über Mails verwalte. Ich arbeite viel in meinem Telefon und dafür war mein 5c perfekt. Jetzt habe ich das 6er und finde alles total schön und groß, aber es will mir einfach nicht so gut in der Hand liegen. Es muss sich noch rausstellen, ob ich damit wirklich so gerne (einhändig) arbeite, wie mit dem 5c.

Was ich damit sagen will: Ich weiß nicht, wie groß das Nexus ist aber unbedingt das 6 Plus genauer in die Hand nehmen, mal aus der Tasche ziehen (Achtung Sicherheitskräfte!), kurzmal Mails, Notizen, Twitter etc. checken. Ich hätte einfach gar nicht daran gedacht, dass mir ein Telefon wirklich zu groß sein kann.

Ich möchte mir gegen Ende des Jahres ein neues Smartphone kaufen. Mein im Sommer 2014 gekauftes Nexus 5 ist eigentlich noch flott genug für alles, was ich mit einem Smartphone so mache (das ist nicht viel: E-Mail, Twitter, Facebook und anderes auf dem Niveau), aber das Plastikgehäuse bekommt immer mehr Risse (meh) und die nicht so tolle Kamera hat mich schon immer genervt.

Mit etwas Glück wird kommende Woche ein sehr gutes neues Nexus 5(X)-Modell vorgestellt, vielleicht sogar mit einer deutlich besseren Kamera, aber mit mindestens einem Auge schiele ich auch auf eines der neuen iPhones. Ich hatte früher iPhones, war ein regelrechter Apple-Fanboi, wechselte aber irgendwann per besagtem Nexus 5 zu Android und war damit eigentlich sehr zufrieden (und nicht zuletzt auch mit der Tatsache, nur knapp über €300 für ein sehr kompetentes neues Twittergerät ausgegeben zu haben – deutlich weniger, als mich ein neues iPhone gekostet hätte.)

Aber so ein iPhone 6s Plus würde mich sicherlich sehr glücklich machen: eine fantastische Kamera, ordentlich Performance, und – bitte lacht nicht – endlich wieder vernünftige Integration mit iTunes. (Ja, ich mag iTunes. Ich nutze die Smart Playlists in iTunes ausgiebig für meine Mashup-Sammlung und habe inzwischen aufgegeben, einen guten Weg zu finden, diese automatisch auf mein Nexus 5 zu übertragen.)

Aber: verdammt nochmal, für ein iPhone 6s Plus – natürlich ein Plus, ich mag den Phablet-Ansatz, außerdem hat es einen optischen Bildstabilisator – mit 64 GB muss ich saftige €959 berappen. Und damit habe ich ein Problem.

Ich bin nicht einmal einer von denen, die meinen, Apple-Geräte seien hoffnungslos überteuert. Man bekommt für das Geld bei Apple in der Regel außerordentliche gute Qualität, bei den Macs vielleicht noch mehr als bei den mobilen Geräten. Diesen Text schreibe ich auf einem Macbook Air, das ich 2011 gekauft habe und heute immer noch genau so gut funktioniert wie vor vier Jahren. Für €959 würde ich ein Smartphone bekommen, was diesen Preis auch wert ist (oder sich zumindest so anfühlt.)

Aber: im Gegensatz zu einem Macbook werde ich ein iPhone, das ich heute kaufe, bereits in spätestens drei Jahren ersetzen wollen. Apple hat den kompletten Lebenszyklus seiner Geräte auf eine Updatefrequenz von grob 2 Jahren ausgerichtet; die meisten iPhone-Fans richten sich auch fleißig danach, von Mobilanbietern bekommt man Vertragsverlängerungen mit neuem iPhone ja quasi aufgedrängt. Man möchte meinen, wer ein iPhone länger zwei Jahre behält, ist ein ganz schön harter Brocken.

Und das ist etwas, mit dem ich nicht gut klar komme. Auch, wenn mein Nexus 5 schon nach einem Jahr in Teilen auseinander fällt und so herum gerechnet auch nicht wirklich günstiger war als ein iPhone.

Die Bereitschaft vieler Leute, sich selbstverständlich alle zwei Jahre für €700-€1000 ein neues Gerät anzulegen, mit dem sie ihre Mails checken, Stuss auf Twitter veröffentlichen und vielleicht mal das neue Angry Birds ausprobieren, finde ich befremdlich (dass die meisten das nur über etwas schaffen, was im weitesten Sinne ein Kreditvertrag ist, noch mehr.)

Könnte ich auf diesen Geräten tatsächlich arbeiten – programmieren, Schulungen vorbereiten, Rechungen schreiben – wäre das womöglich etwas anderes, und vielleicht kommen wir ja in ein paar Jahren an diesen Punkt, aber noch ist es nicht so weit, lange nicht.

Für die meisten von uns sind Smartphones heute Geräte, die uns langweilige S-Bahn-Fahrten versüßen, in nicht enden wollenden Meetings für etwas bitter nötige Abwechslung sorgen, und Einkaufslisten mit der Familie synchronisieren lassen. Für diesen Luxus jeden Monat umgerechnet um €40 zu zahlen, oft auch noch auf Pump, ist schon etwas absurd.

Aber insofern sich die neuen Nexus-Geräte nicht als absolute Überflieger heraus stellen, werde ich mir wahrscheinlich trotzdem das iPhone 6s Plus mit 64 GB holen. Und mich dafür schämen, dass Apple sogar Zweifler wie mich herum bekommt. Fuck.

In reply to: twitter.com/counternotions/status/645598372166893568
via Daring Fireball

via Daring Fireball

In reply to: www.subtraction.com/2015/09/19/ad-blocking-irony
:D

Khoi Vinh:

I’ve been kind of neutral on all of the hubbub around Apple’s new ad blocking technology in iOS 9. But then just this morning I tried to read this New York Times article on my iPad — not just any article, but one that’s specifically about reactions to Apple’s introduction of ad blocking in iOS 9.

In maybe the sweetest bit of irony that ad blocking advocates could ever hope for, the article itself, as it was served to me, was so beset by a crippling ad position across the top of the page that I could not scroll it.

You can’t make this stuff up.

:D

In reply to: need.computer/apc663
Ich dachte das funktioniert so, dass man sich über die 1 Millarde Steuern freut.

Ich dachte das funktioniert so, dass man sich über die 1 Millarde Steuern freut.

Was sind eigentlich 16 Bars?

Was sind eigentlich 16 Bars?

In reply to: need.computer/adi751
tl;dr: Toll!

tl;dr: Toll! Will ich mal ausprobieren!

HappyFeed

tl;dr: Ich habe einen RSS Server geschrieben, der mit vielen Apps kompatibel ist.

In reply to: blog.eu.playstation.com/2015/08/25/yakuza-5s-western-release-to-include-all-japanese-dlc
Die westliche Fassung von Yakuza 5 hat Virtua Fighter 2 und Taiko No Tatsujin als In-Game Spiel in den Arcades!

Die westliche Fassung von Yakuza 5 hat Virtua Fighter 2 und Taiko No Tatsujin als In-Game Spiel in den Arcades!

Taiko No Tatsujin ist das beste Musikspiel auf diesem Planeten und gehört auf jede PS4!

Whether you’re training for dance battles, ferrying people around as a taxi driver or even helping out as a temporary ramen cook, there’s a whole world to explore! Head into CLUB SEGA and play some Virtua Fighter 2 with your friends over PSN. Or if you prefer to play something more rhythmic, you can check out Taiko no Tatsujin and drum to the beat of some music.

Aus Verzweiflung bin ich mit meinem Film und Spiele Blog wieder bei einer selbst gehosteten Wordpress Installation gelandet.

Aus Verzweiflung bin ich mit meinem Film und Spiele Blog wieder bei einer selbst gehosteten Wordpress Installation gelandet. Was für ein grusliges Durcheinander.

Und das Ding kann 2015 nur Mark Down mit einem Plug-In. Man möchte weinen.

Immerhin gibt es mit dem Scrawl Theme von Wordpress selbst jetzt endlich mal EIN gutes Theme.

In reply to: www.clickhole.com/blogpost/its-our-duty-support-troops-and-second-amendment-c-1929
Brilliant indeed.

These days, America faces its most troubling threats, both from the outside and the inside. Between terrorist groups like ISIS vowing daily to attack our citizens and our own government seemingly hellbent on infringing on our civil liberties, the American way of life as we know it is in constant danger.

That’s why I believe that, regardless of politics, it’s everyone’s duty to support the troops, and also to support the Second Amendment should the day come when we need to overthrow the government and kill those troops.

Brilliant.

Brilliant indeed.

In reply to: need.computer/fes244
Dieser Ausschnitt aus einem Kommentar von Christian Stöcker fasst es auch gut zusammen:

Ist das Landesverrat?

Guter Artikel zu dem aktuellen Landesverratsvorwurf gegen Netzpolitik.org.

Dieser Ausschnitt aus einem Kommentar von Christian Stöcker fasst es auch gut zusammen:

Es klingt wie ausgedacht. Daten aus den innersten Kreisen der Macht fließen ins Ausland ab, Unterlagen über Geheimes gelangen in die Öffentlichkeit. Die Kanzlerin kann Protokolle ihrer eigenen Telefonate im Internet nachlesen. Der Geheimdienst, der im Inland Spionageabwehr leisten soll, ist offenkundig machtlos. Der Generalbundesanwalt sieht sich außerstande, gegen die Täter zu ermitteln. Es fehlt ihm an Indizien.

Das ist bundesdeutsche Realität im Jahr 2015. Bundesministerien und auch die Kanzlerin selbst wurden abgehört, der Verfassungsschutz hat in Sachen Spionageabwehr versagt. Der andere große Geheimdienst, der BND, kooperiert sogar mit den mutmaßlichen Tätern. Generalbundesanwalt Harald Range sieht sich nicht in der Lage, für Aufklärung zu sorgen.

Bei einem anderen Thema sind beide, Verfassungsschutz und Generalbundesanwalt, deutlich agiler: Wenn es um die Einschüchterung von Journalisten geht.

Ich habe mir einen kleinen Wandschmuck gebastelt und dachte, ich lade mal die Quelle hier hoch.

Jaws

Ich habe mir einen kleinen Wandschmuck gebastelt und dachte, ich lade mal die Quelle hier hoch. Geklautes Original Artwork mit ebenfalls geklauter Ente und Dori, sowie ganz viel inhaltsbasiertem Füllen in Photoshop. Passt genau in drei Standard Ikea A4 Rahmen.

In reply to: widerwille.com/ulr545
Definitely.

Two things, and I feel like that should be somewhere in the marketing materials.

Definitely.

There actually is a business model, but right now the idea is that no one will join a new and small social network without some incentive and I think this is a good call.

I think so. Thanks for the info!

In reply to: widerwille.com/jbc196
Probably.

I would offer you to add you the Testflight beta, but I suppose that would even further reduce your possible connections? :p

Probably.

But anyway, it IS a different approach and I dig it. I really like the ability to post movies, music and books from online databases. Nice!

I’m looking forward to the international launch and slightly bigger circles! Fingers crossed

Just one thing: What’s in it for your company? I don’t see how you can make money with a service like this without advertisement or selling/analyzing user data.

In reply to: medium.com/keep-learning-keep-growing/just-admit-it-part-one-8031c28c48d5

You wouldn’t have noticed Neil Young was missing from your streaming service if he didn’t mention it.

In reply to: widerwille.com/xvt593
iPhone only and iOS 8+. My close friends circle will be a very small circle.

Hold on, don’t go away just yet, I believe it’s actually a really cool social network (and I actually do, I’ve been drinking that kool-aid heavily). First of all, it’s called Vero and it’s primarily an iPhone app for now. The twist is that it’s privacy oriented AND explicitly not monetized through advertising the selling of user data! This is really important to us, what’s shared there stays there and is only visible to the people it’s shared it with, no third party!

iPhone only and iOS 8+. My close friends circle will be a very small circle.
Anyway, I’m looking forward to share my first post.

In reply to: widerwille.com/xvt593
Privacy oriented social network?

Privacy oriented social network? Hm-kay … I subscribed for an invite.

I talked about how I’m an evil person and part of the growing effort of destroying the web @hmans.io likes before (as if my recent Coffee machine post wasn’t terrible enough). I haven’t said what I was working on, or really, what the company I work for is working on, but now it’s released and I can finally talk about it: It being a social network. Or better put, yet another social network.

Hold on, don’t go away just yet, I believe it’s actually a really cool social network (and I actually do, I’ve been drinking that kool-aid heavily). First of all, it’s called Vero and it’s primarily an iPhone app for now. The twist is that it’s privacy oriented AND explicitly not monetized through advertising the selling of user data! This is really important to us, what’s shared there stays there and is only visible to the people it’s shared it with, no third party!

Also, it centers around privacy: You have three so called loops, Close Friends, Friends and Acquaintances in which you can categorize people and each of these loops can have a different avatar. So not only can you decide what to share with whom, but also how these people see you within the network. And then of course you can share what you are up to, give recommendations for places, movies, music, books etc, watch and listen to previews of shared content (eg. if someone shared a song you can listen to a preview of it, or watch the trailer of a shared movie) and easily access shared content through collections.

Yadda yadda yadda. But seriously, I really like it a lot.